36 Stunden mit Windows 836 hours with Windows 8

36 Stunden mit Windows 836 hours with Windows 8

Samstag Mittag bin ich endlich dazu gekommen Windows 8 auf meinem Hauptrechner zu installieren. Nun sind 36 Stunden vergangen und ich ziehe ein erstes Fazit. Warum? Ganz einfach: auf meinem Hauptrechner war bisher Windows Vista Ultimate installiert und obwohl ich die allgemeine Ablehnung von Vista nicht so richtig verstehe (Vista mit SP2 läuft genau so gut wie Win 7) war es doch mal an derZeit für einen Wechsel. Zuvor hatte ich Windows 8 immer mal wieder in einer Virtuellen Maschine getestet und war zu dem Schluss gekommen, dass es doch gar nicht so schlimm aussieht wie zunächst befürchtet. Wie? Die Windows 8 Installationsdatei hatte ich bereits vor einigen Tagen direkt von Microsoft gekauft und den Lizenzschlüssel erworben. Nach einem ordentlichen Backup lief die ESD-Installation lief reibungslos ab. Wie bei früheren Upgrades wird aber auch ein Ordner Windows.old mit den alten Dateien erstellt. Erster Eindruck Ja nun, schnell. Vista auf der SSD war ja auch schon nicht gerade langsam, aber Windows 8 ist doch nochmal deutlich schneller. Das mag aber auch an der frischen Installation liegen. Programmkompatibilität war größtenteils kein Thema, lediglich die Comodo Firewall benötigt einen besonderen Installer. Startbildschirm und Apps Da ist er nun der liebe Startbildschirm. Die einen hassen ihn, die anderen loben ihn über alles. Ich befinde mich in der Mitte, mit Tendenz zum positiven. Mit meinen zwei Monitoren und dem passenden Setup fügt sich der Startbildschirm gut in den Benutzeralltag ein. Auf dem Hauptbildschirm der Desktop, auf dem Nebenbildschirm die Apps. Mit nur einem, womöglich auch noch kleinen Bildschirm wie auf einem Laptop halte ich das Menü allerdings für sehr nervig, es sei denn man...
OUYA @GameLabOUYA @GameLab

OUYA @GameLabOUYA @GameLab

Ich habe heute auf der Seite des GameLab Freiburg einen Artikel zur Spielekonsole OUYA geschrieben.Für den Artikel bekam ich Antworten von der OUYA-Gründerin Julie Uhrmann. Die Konsole wird glaube ich ein richtig tolles Ding für den Spielemarkt. Aussehen tut sie schon mal super und wenn sie wirklich nur so klein ist wie ein Zauberwürfel (~ 6 cm³) ist das natürlich der Hammer. Hier mal ein virtueller Größenvergleich: Bei Kickstarter kann man die OUYA noch zwei Tage lang vorbestellenI write an article on the new gaming console OUYA today on the GameLab Freiburg website. I asked the OUYA team some questions and got answers from founder and CEO Julie Uhrmann. I think the console will be a great thing for the gaming market. It definitely looks great and if it really is only as big as a Rubik’s Cube (~ 6 cm³ / 2,5 in³) that’s incredible. Here’s a virtual size comparison: Hier mal ein virtueller Vergleich: You can still pre-order the OUYA on Kickstarter till...
RaspberryPiRaspberryPi arrives!

RaspberryPiRaspberryPi arrives!

Der versprochene Kuchen mag eine Lüge sein, der Rasperry Pi ist aber echt. Mein RasPi kam heute an und sieht schon Mal toll aus. Der Raspberry Pi ist ein Micro-Format Computer mit einem ARM Prozessor wie er in vielen Smartphones und Tablet Cumputern verbaut wird. Er kann FullHD videos über HDMI ausgeben, hat einen LAN-Anschluss, zwei USB-Anschlüsse und einen SD-Karten Slot für den Hauptspeicher. Sein Hauptvorteil gegenüber ähnlichen Mikrocomputern wie dem Beagle Board ist seine Größe (siehe Foto) und sein Preis: nur 35 US Dollar. Das beinhaltet natürlich weder eine SD Karte noch ein Netzteil, aber jedes Smartphone-Ladegerät mit 5V Spannung und 700mA oder mehr Leistung können in Kombination mit einem Micro-USB Kabel verwendet werden. Das Ladegerät meines Pre3 funktioniert einwandfrei. Hier sind die vollständigen Spezifikationen: SoC Broadcom BCM2835 (CPU, GPU, DSP, and SDRAM) CPU: 700 MHz ARM1176JZF-S core (ARM11 family) GPU: Broadcom VideoCore IV, OpenGL ES 2.0, 1080p30 h.264/MPEG-4 AVC high-profile decoder Memory (SDRAM): 256 Megabytes (MiB) Video outputs: Composite RCA, HDMI Audio outputs: 3.5 mm jack, HDMI Onboard storage: SD, MMC, SDIO card slot 10/100 Ethernet RJ45 onboard network Storage via SD/ MMC/ SDIO card slot Es gibt bereits einige für den RasPi angepasste Linux Distributionen. Da die CPU ARM basiert ist läuft Windows natürlich nicht, aber wer braucht schon Windows? Ein Wiki mit vielen Infos zum Einstieg existiert auch schon hier. Ich werde zuerst Puppi testen, weil ich schon etwas Erfahrung mit Puppy Linux habe. Ich werde auch die auf Debian basierte Distro Raspbian ausprobieren, die mit Gnome 2 (MATE) einen schönen Desktop zu bieten hat und außerdem viele fertige Softwarepakete hat. Ich werde natürlich posten...
Fehlersuche mit MantisTo catch a bug with Mantis

Fehlersuche mit MantisTo catch a bug with Mantis

Um den Stand meines Spiels Illuminum online zu dokumentieren und eine Basis für die Fehlerbehebung zu schaffen wollte ich ein Bugtracking-System nutzen. Die beste webbasierte Bugtrackingsoftware die ich kenne ist zweifelsfrei Trac. Vom Umfang her ist sie, insbesondere durch die Subversion-Anbindung und das integrierte Wiki ungeschlagen. Leider ist Trac mit Python programmiert, benötigt also diese Sprache auf dem Server. Da normale Webspace-Angebote, wie das auf dem dieser Blog liegt, keine Unterstützung für Python bieten und die Installation ohnehin nicht ganz einfach ist (auf meinem Ubuntu-Server ist sie bisher fehlgeschlagen) musste ich auf ein Alternativsystem ausweichen. Mantis Bug Tracker ist diese Alternative. Mantis (engl. Gottesanbeterin) ist PHP basiert und läuft damit auf fast jedem Standardwebspace. Es ist sehr einfach zu installieren und es gibt seit kurzem auch eine mobile Version: Mantis Touch. Mantis bietet die üblichen Möglichkeiten Fehler einzureichen die dann einem Bearbeiter zugewiesen werden können. Die Fehler werden je nach Status farbig markiert und sobald sie behoben sind in das Changelog eingetragen. Eine Roadmap kann ebenfalls erstellt werden indem man zukünftige Versionen eines Projekts erstellt und diesen dann Features zuweist.Auch kann man Dokumente hochladen, was z.B. ermöglicht eine erweiterte Dokumentation direkt im Tracker online zu stellen. Das Verwalten mehrerer Projekte ist möglich, kann allerdings unübersichtlich werden, da alle Projekte auf derselben Startseite gebündelt werden und die Filterung nur über ein kleines Dropdown-Menü erfolgt. Ansonsten läuft das System einwandfrei. Ich bin gespannt wie gut ich damit zu recht komme und ob es größere Probleme gibt. Natürlich freue ich mich über alle Fehler in meinem Spiel die von anderen gefunden werden. Den Bugtracker für Illuminum findet ihr hier. Um Probleme einzutragen...

Warum Unity toll ist!Why Unity rocks!

Es wird Zeit, dass ich etwas über die Spielengine Unity 3D schreibe. Seit Oktober 2011 befasse ich mich, unter anderem  im Kurs GameDesign, mit Unity und habe die stärken und Schwächen des Programms kennen gelernt. Hier nun erst einmal die – soweit sei vorgegriffen – weitaus überwiegenden Vorteile. Geschichte Die Entwicklung an Unity begann 2001, 2005 wurde Unity 1 vorgestellt, 2007 Unity 2. Ab 2008 konnte man auf iOS und die Wii exportieren. 2009 kam dann der Durchbruch mit der Free Version mit der jedermann kostenlosen Zugriff auf die Engine bekam. Mit Unity 3 wird die Engine zum Trend der Spieleentwicklung 2010, aktuell gibt es über eine halbe Million Spielentwickler die mit Unity arbeiten. Vorteile Was unterscheidet Unity von anderen Game Engines wie der CryEngine oder der Unreal Engine? Zum einen die Einsteigerfreundlichkeit. Die Programmoberfläche ist modern und übersichtlich gestaltet, zahlreiche Tutorials bieten einen guten Einstieg. Da Unity mit Unityscript, einer stark an JavaScript angelehnten Programmiersprache, arbeitet fällt auch der Programmiereinstieg leicht. Gleichzeitig können Profis ihre Spiele in C# oder Boo entwickeln. Der zweite große Vorteil ist die Portierbarkeit. Unity-Spiele können auf praktisch alle Spieleplatformen publiziert werden. Das geht von den PC-Systemen Windows und MacOS über die großen Spielekonsolen PlayStation 3, Xbox 360 und Nintendo Wii bis zu iOS und Android sowie über den Unity Webplayer für alle aktuellen Webbrowser. Seit Version 3.5 funktioniert auch der Export zu Flash. Linux- und Google Native Client-Support sollen ebenfalls in Arbeit sein. Mit dieser enormen Bandbreite öffnet sich für Spieleentwickler der gesamte Spielemarkt ohne zeit- und kostenaufwändige Portierungen. Spieleentwicklung mit Unity macht Spaß, auch weil die Community sehr hilfsbereit ist und es...

CSS3 TestCSS3 test

Ein interessantes Werkzeug für alle Webentwickler findet sich auf css3test.com. Der von Lea Verou entwickelte Test prüft die CSS3-Unterstützung des Browsers. Der dabei ausgegebene Prozentwert ist zwar nicht wirklich von praktischem Nutzen, weil viele Effekte noch experimentell sind, aber dennoch interessant. Praktisch ist hingegen die Möglichkeit zu testen welche Effekte denn im eigenen Browser überhaupt möglich sind. Die Scores bei mir: Chrome 17: 55%; FF 10: 52%; Chrome 16: 52%; Opera 11: 50%;  IE9: 33% Eine weitere interesante Seite ist FindmebyIP. Dort gibt es eine Vergleichstabelle die auf Testergebnissen von mehreren tausend Browsern beruht.   Update [12-03-2012]: habe die Seite mal mit meinem Pre3 angesteuert. Der WebOS-Browser schafft tatsächlich 64%!An interesting tool for web developers can be found on css3test.com. The testing site, developed by Lea Verou, checks the CSS3-support of the browser. The resulting percentage value isn’t really of much use, since lots of css3 are still experimental, but it is quite interesting to compare browsers. It’s quite useful for checking which css3 styling options your own browser supports, though. The scores on my system: Chrome 17: 55%; FF 10: 52%; Chrome 16: 52%; Opera 11: 50%;  IE9: 33% Another nice site is FindmebyIP, where you can find a comparison chart created from several thousand browser tests. Update [12-03-2012]: just visited the site with my Pre3 and the WebOS-browser scored an amazing...

Kostenlose Unity Lizenz für MobilegeräteFree Unity license for mobile devices

Bis zum 8. April gibt es die Unity3D-Lizenzen für mobile Endgeräte auf Android und iOS-Basis kostenlos! Bei den Lizenzen, die normalerweise 800 $ kosten, handelt es sich um die Basis-Versionen mit denen man aber alle Funktionen der Free-Version von Unity exportieren kann. Um die kostenlosen Lizenzen zu bekommen muss man sich registrieren und die beiden Lizenzen für 0 Euro kaufen. Dann bekommt man den Lizenzschlüssel. Den kann man bei der Installation (falls ihr auf 3.5 aktualisiert) oder in Unity selbst unter Help > Enter Serial Number eingeben. Und schon kann die mobile Spieleentwicklung beginnen. Bevor ihr aber jetzt alle für eure iPhones und iPods entwickeln wollt: bedenkt, dass es Apple-Geräte sind. Natürlich kann man für Apple-Geräte nur auf Apple-Systemen entwickeln. Sprich: man benötigt OSX weil nur darauf Apples Entwicklerumgebung XCode läuft. Laut Stimmen aus dem Unity-Forum wäre das auch nicht sehr sinnvoll da man für die Einreichung in den Appstore und zusätzliche Features sowieso einen Mac benötigt. Auf jeden Fall solltet ihr die kostenlose Lizenz herunterladen. Wenn Ihr sie in einem halben Jahr braucht habt ihr Geld viel gespart. Until April 8th, the Unity3D-licenses for Android and iOS are free! The two free licenses, that normally cost 800$, are the basic versions that have the same features as the basic version for PC/Mac. To get the free licenses you need to register yourself at the Unity store and buy both for 0$. Then you’ll get the License key which you can enter when starting Unity for the first time (e.g. after upgrading to 3.5) or in Unity itself under Help > Enter Serial Number. And then you’re all set...

Never change a running system; oder: WordPress 3.3 *!&%*’#!**!Never change a running system; or: WordPress 3.3 *!&%*’#!**!

Da will man schön brav sein und die neue Version von WordPress schnell aufspielen, von wegen Sicherheitsupdates und so. Geht auch alles prima. Änderungen? Na gut das linke Menü ist eingeklappt, das finde ich eher etwas nervig, aber für kleine Bildschirme macht es ja Sinn. Die neue Kontrolleiste am oberen Bildschirmrand ist praktisch. Aber dann fängt es an: im Editor wurden die Medienbuttons zusammengelegt. Toll, zwei Buttons gespart an einer Stelle an der es total egal ist. Jetzt geht alles über einen Button, egal ob Bild, Video oder Musik. Leider geht mein Flickr Photo-Album Plugin jetzt nicht mehr. Viel schlimmer: qTranslate geht auch nicht mehr, es erscheint ein Hinweis: Der qTranslate Editor wurde deaktiviert, da es noch nicht mit dieser WordPress Version getestet wurde. Dieser Schritt ist eine Sicherheitsvorkehrung, um die Funktionalität von WordPress sicher zu stellen. Zum Reaktivieren klicke hier (kann Datenverlust verursachen!). Um diese Nachricht zu entfernen, bitte qTranslate zur passenden Version upgraden. Tja, nur reaktivieren geht eben nicht, die Javascript-Funktion läuft ins Leere. Und eine passende Version gibt es auch noch nicht. So ist es erstmal aus mit der Zweisprachigkeit. Ich bin gespannt wie viele andere Plugins sonst noch nicht mehr gehen und muss mich wieder einmal fragen: Warum schaffen es die Entwickler nicht eine Software zu schreiben die nicht bei jedem Update ein neue Pluginversion benötigt? Bei Firefox nervt das ja auch ständig  – dort gibt es aber immerhin das Nightly Tester Tool. Zumindest so eine Zwischenlösung sollte es für WordPress auch geben. So. Genug gemeckert. Erstmal überlegen ob ich zu 3.2 zurück wechsle oder abwarte.   Update: 20.12. qTranslate funktioniert dank eines Updates wieder....

SSDs für die MasseSSDs go Mainstream

Für die Industrie gibt es schon länger große SolidState Disks, aber wer nicht tausende Euro für eine schnelle Festplatte ausgeben konnte oder wollte musste sich bisher mit einer kleinen SSD als Systemfestplatte und einer großen HDD für die Daten begnügen. Gerade bei Laptops mit nur einer Festplatteneinbaumöglichkeit war das aber ein Problem: SSDs waren zu teuer oder zu klein um damit sinnvoll arbeiten zu können. Jetzt hat OCZ eine SSD mit 1TB Kapazität herausgebracht die auf den Normalverbrauchermarkt abzielt. Der Preis ist immer noch hoch: 1300$. Die Herstellung von SSDs mit großen Kapazitäten wirkt sich aber auch auf die kleineren SSDs aus: Sie werden billiger. So schrumpft der Preisunterschied zwischen HDDs und SSD immer weiter. Der Preis pro GigaByte ist bereits unter die 1-Euro-Marke gerutscht. Zum Vergleich: Traditioneller Festplattenspeicher kostet 3 cent/GB bei einer 2TB-Platte, 12 cent/GB für eine 250GB-Platte. Noch ist der Abstand groß, aber wie lange noch? Vor einem Jahr kostete eine Vertex 2 mit 240 GB 560 €, jetzt ist sie für weniger als die Hälfte, für 260 € erhältlich. Der Preisverfall ist enorm. Bei mir werkelt derzeit eine Vertex2 mit 240GB im Laptop. Das reicht zum täglichen Arbeiten mit großen Datenmengen aus Foto und Video und der Überlauf (archivierte Videos und Musik) muss dann auf eine externe USB-3-Festplatte weichen. Für den Arbeitsfluss ist die SSD ein echtes Plus. Kein ewiges warten auf den System- oder Programmstart mehr. Im Desktop-Rechner steckt eine 80GB Intel X25-M für System und Programme, heute für nur 120 € erhältlich. Diese Systembeschleunigung kann sich mittlerweile fast jeder leisten. SSD sind Marktreif für die Masse. Auch die Software ist mittlerweile darauf ausgelegt....

TrueCrypt 7.1

TrueCrypt ist seit dem 1. September in Version 7.1 verfügbar. Abgesehen voeinien Bugfixes gibt es jetzt volle Unterstützung für Mac OS X 10.7 Lion. Jetzt ist (endlich) auch die Deutsche Übersetzung online: http://www.truecrypt.org/localizations Leider hat es diesmal etwas länger gedauert. Ich hatte erst vor zwei Wochen Zeit für die Übersetzung und bis die dann online verfügbar ist dauert es immer etwas.TrueCrypt 7.1 has been available since September 1st, featuring a couple of bugfixes and full support for Mac OS X 10.7 Lion. Now the German translation is finally online and downloadable at: http://www.truecrypt.org/localizations Sorry it took so long. I only found time to translate it two weeks ago and it always takes some time until new translations go...